Dienstag, 3. März 2015

Begegnungen der besonderen Art

Pic de Bugarach
 Der Berg hat den Ruf ein Sternentor in andere Dimensionen zu sein. 2012 gab es einen regelrechten Ansturm auf Immobilien in der Region. Es kursierte die Legende, dass man hier beim Pic de Bugarach zum Weltuntergang der Maya-Prophezeihung sicher sei.

Dabei gab es die Spekulationen, dass entweder ein Raumschiff die Menschen aufnehmen würde oder das Sternentor sich öffnen würde, durch dass man wie durch ein Wurmloch in eine andere, sichere Welt gelangen könne.

Bei unserem ersten Aufenthalt in Bugarach haben wir tatsächlich mehrere Menschen getroffen, die an die Existenz von Ausserirdischen glauben und sogar schon mal Begegnungen mit ihnen gehabt haben wollen.

Ich habe dazu selbst noch keine persönliche Meinung gefunden.

Wappen im Kloster St. Hilaire
In Vorbereitung auf die Reise nach Bugarach habe ich zusammen mit einer guten Kollegin mehrere schamanische Reisen in das innere des Berges gemacht. Wir haben in dieser Meditation erlebt, wie wir auf einen anderen Planeten gebracht wurden. Dort haben wir Initiationen in neue kosmische Energien emfangen, die wir nun in unserer täglichen Heilarbeit benutzen.

Als Geistheilerin habe ich oft Kontakt mit ätherischen Wesen, Engeln, Naturgeister, Seelen Verstorbener und auch Wesen, die sich als ätherische Wesen von anderen Sternen, ja Galaxien vorstellen. Diese sind für mich als Energie spürbar und manchmal kann ich mit ihnen kommunizieren.

Innenhof Kloster St. Hilaire
Ich nehme diese Wesen für real, auch wenn sie sich mir nur auf der feinstofflichen Ebene zeigen. Gleichzeitig weiss ich auch, dass jede Begegnung eine Abbildung meiner Selbst ist, eine Projektion meiner Seele, um mir bestimmte Dinge zu verdeutlichen und um das noch nicht integrierte sichtbar zu machen.

Je dringlicher eine Integration ist, desto manifester ist die Spiegelung im Aussen.

Mir ist aufgefallen, dass fast alle, die diese Alienbegegnung hatten, von einem Schicksalsschlag sehr stark traumatisiert waren und durch den Schmerz einen bestimmten Wesensanteil abgespalten hatten.

Alien-Space- Port ;)
Machte diese Erfahrung es nötig, dem völlig Fremden wieder zu begegnen, um  der Aufforderung zu folgen, das eigene Abgespaltene wieder zu heilen und zu integrieren?

Oder ist meine Begegnung mit diesen Menschen die Aufforderung mich irgendetwas zu öffnen, dass ich glaubte nur in meiner Gedankenwelt leben und begegnen zu können?

Ehrlich gesagt, das macht mir ein bisschen Angst ;)




Neugierig? - jetzt anmelden!!

Montag, 2. März 2015

Encounter of a special kind

Pic de Bugarach
The Pic has the reputation to be a stargate into diffrent dimensions. In 2012 there was a big run on properties in this region. The rumors said that here next to the Pic de Bugarach it would be save when it comes to the end of the world as predicted by the Mayan-Calendar.


It was said that there will be a spaceship that will pick up the people or the stargate will open and let people walk in like through a worm hole into another, save place.

At our first stay in Bugarach we met in fact several people, who believe in the existance of aliens, even claimed to have had an encounter with them.

Well, I still do not know what to think about this.

During my preparation for the jouney to Bugarach I did several shamanic journey into the Pic together with a friend. We experienced in this meditation that we have been taken to another planet.

emblem in the abbey of St. Hilaire
There we got initiated with new cosmic energies, that we now use in our daily work as healers.

As a spiritual healer I have very often contact to etherical beeings, angels, spirits of nature, ghosts and some that introduce themselfs as beeings from another planet or even another galaxies. I can perceive them as an energy and sometimes I can communicate with them (I rarly see them).
St. Hilaire

I take this beeings for real, though they are showing up only on an etherical level. At the same time I know, that every encounter in my life is a reflection of myself. A projection that my soul created to indicate certain things and to visualize thouse issues that I have not integrated yet.

Alien Space Port ?
The more urgent an integration is, the more manifest is the mirroring in the outer world.

I recognized that most of those, who had an alien encounter, have been traumatised by an earlier stroke of fate. Due to the anguish they had fragmented a part of their essence.

Did this experience impose them to re-encounter with the "alien", to follow the invitation to heal and re-integrate the fragmented soul part?

Or, is the encounter with this people an invitation to myself to open up to something, that I thought could only live and exist in my imagination?

To be honest, this scares me a little bit!  ;)


Sonntag, 22. Februar 2015

Bugarach

Der Ort Bugarach liegt am Fuße des Berges Pic de Bugarach. Hier in den Pyrenäen treffen die afrikanische und die europäische tektonische Platte aufeinander und schieben das Gebirge auf. Der Pic entstand aus einer kopfüber gefallenen Faltung, deren oberer Teil durch Errosion (Eiszeit) abgetragen wurde.

Zusätzlich starke Verwerfungen provozieren enorme energetische Anormalien, die in 2012 zur Prophezeihung des Mayakalenders eine Menge Apokalyptiker angezogen hatte.
siehe Süddeutsche Zeitung, Juni 2011

Es ist zu beobachten, dass man in der Region viele "Hippies" - wie die Einheimischen sie nennen - aus aller Welt trifft, die alte Gehöfte und Häuser aufgekauft und renoviert haben.

römische Brücke
Unabhängig davon hat der Berg und seine Umgebung tatsächlich eine magische Aura, die vielfältige geomantische Überraschungen bereithält.

Der Berg ist Kreuzungs- und Ausgangspunkt mehrerer Ley-Lines, die über die Grenzen Frankreichs hinaus verlaufen. (vermutlich Menorca, London...)

Wer empfindlich auf die starke Erdstrahlung ist, dem könnte die Homöopathie des Giftlattichs helfen.




Samstag, 18. Oktober 2014

Intuitive Wahrnehmung

Der 7te Sinn

hellfühlig, hellhörig, hellwissend und hellsehend.
Bei jedem Menschen machen sich die Nachrichten aus dem Unterbewusstsein auf eine andere Weise bemerkbar. Meist sind es Kombinationen aus 2 oder 3 "Kanälen".
Jeder hat diese Fähigkeit. Leider haben die meisten Menschen in unserem Kulturkreis verlernt diese subtilen Informationen zu registrieren und ihnen zu vertrauen.
Innere Bilder haben wir schon lange nicht mehr, da wir ja ständig von einer Vielfalt von Bildern berieselt werden, sodass die eigenen Visionen im Rauschen untergehen.

Trotzdem kann sich doch jeder an eine Situation erinnern von der er sagen kann: " das hab ich schon geahnt." oder " irgendwie hatte ich das im Gefühl". Solche Ereignisse sind kein Aberglaube, auch wenn wir sie schnell als Zufall wegwischen.
Tatsächlich hat uns die Natur einen  7. Sinn gegeben, der das Wahrgenommene nach der Verarbeitung im Gehirn auf einer inneren Projektionsfläche zusammenfasst.

Das Sehen mit den Augen funktioniert eben genau so:
Licht, Farben und Umrisse werden über das Auge an das Gehirn weiter gegeben und dort mit gespeicherten Erfahrungen und Assoziationen verglichen und als Raum-Farb-Erfahrung erlebt.
Warum sollte sich dem unmittelbaren nicht noch weitere Informationen hinzu gesellen? Wie zum Beispiel beim Anblick von gutem Essen oder Blumen evtl. sich auch die Erinnerung an einen Duft mit einstellen kann?

Hauptsächlich nehmen wir über das Sehen und das Hören wahr. Doch wage ich zu bezweifeln, dass wir mit unserem elektrischen Licht tatsächlich so viel mehr "sehen", als unsere Vorfahren vor 150 Jahren. Möglicherweise haben wir es verlernt aus diesem unterbewussten Speicher Informationen verstärkt in unsere Interpretation mit einzubeziehen. Ebenso verhält es sich mit dem Hören in unserer lauten Welt. Ist etwas zu leise, drehen wir einfach die Lautstärke hoch.

Vor etwa 150 Jahren war diese Fähigkeit bei den Menschen noch stärker ausgeprägt. Es gab noch kein elektrisches Licht und in der Dämmerung oder bei Kerzenschein konnte  z.B. das Auge nur wenig verwertbare Informationen aufnehmen. Um so stärker war das Gehirn auf alle anderen Sinne und auf die gespeicherten Informationen angewiesen. Das Gehirn gibt also eine Interpolation, eine Annäherung, dessen zurück was die Augen gesehen haben.

Was wäre, wenn wir uns dieser Quelle der Wahrnehmung wieder verstärkt nutzbar machen könnten?
Diese Möglichkeit biete das hier angebotene Seminar.